Montag, 12. September 2016

Leuchtturm Flügge mit Milchstraße

...es wurde dunkel...

Ich habe euch ja schon davon berichtet, dass ich den Leuchtturm Flügge bei Nacht mit Sternen und wenn es klappt auch mit der Milchstraße, zu fotografieren.

Ich habe mich ja auch gut vorbereitet und war guter Dinge.

Es wurde langsam immer dunkler und es waren die ersten Sterne zu sehen. Der Leuchtturm Flügge arbeitete bereits und ich stellte fest, dass meine Position richtig perfekt ist, weil der Leuchtturm nicht in meine Richtung leuchtete. Hier in diesem Bild war die blaue Stunde noch nicht ganz vorbei...


Als es dann richtig dunkel war konnte ich die Milchstraße sehr gut sehen. Die Lichtverschmutzung ist hier oben sehr niedrig. Ich genoss die Zeit bis die Milchstraße an der richtigen Position stand und zählte bis dahin Sternschnuppen :-)

Dann, gegen 22:30 Uhr, war die Milchstraße an der richtigen Stelle und machte ein paar Bilder im Querformat...


...und ein paar Bilder für ein Panorama. Erst Zuhause am PC konnte ich die Bilder zusammensetzen und das Ergebnis betrachten. Ich finde, das ist total GEIL geworden.


Es zeigt ca. 180° Blickwinkel den ich mit fünf Einzelaufnahmen mit folgenden Einstellungen aufgenommen habe.

fünf mal Canon 5D II mit dem EF 24-70 
bei 24mm, Blende 2.8 und ISO 3.200.

Gegen 24:00 Uhr stand die Milchstraße recht nah am Leuchtturm. Darauf hatte ich gewartet, weil ich noch eine Hochkantaufnahme haben wollte. Auch dieses Bild gefällt mir richtig gut.


Aufgrund der guten Vorbereitung und meines Sitzfleisches (wegen der langen Wartezeit) habe ich an dem Abend ein paar richtig gute Bilder mit nach Hause gebracht. 

Für meine Vorbereitung nutze ich die App TPE (The Photographer's Ephemeris) und Photopills. In beiden Apps kann man ein Ort und das Datum wählen und sich den Stand des Mondes, der Sonne und der Milchstraße anzeigen lassen. So weiß man ganz genau wann und wo es sich lohnt ein Foto zu machen.

Planung in der App TPE

Planung in der App Photopills