Freitag, 19. Februar 2016

Super Makro Panorama

...von einem Silberfischchen...

Letztens habe ich ein totes Silberfischchen gefunden. Ich habe es für ein fotografisches Experiment an die Seite gelegt und nun, als ich Zeit hatte, dieses Experiment durchgeführt.


Ich wollte probieren, wie ich das Silberfischchen möglichst groß darstellen kann. Hierfür wollte ich mehrere Fototechniken miteinander kombinieren.
  1. Makrofotografie mit dem Retroadapter - um Details sichtbar zu machen
  2. Fokusstacking mit der CamRanger Software - um eine möglicht große Schärfentiefe zu erreichen
  3. mit Helicon Fokus die Bilderserien zu einem Bild zusammensetzen
  4. mit PTGui die gesackten Einzelbilder zu einem Panorama zusammen setzen
  5. mit Pano2VR eine interaktive Ansicht erstellen

Setup
Nun ja, genau so habe ich es dann auch gemacht. Das Silberfischchen legte ich auf einen Streifen Kopierpapier. So hatte ich einen neutralen Hintergrund auf den das Insekt gut zu sehen ist. Dann habe ich das EF-S 10-18 an meinen selbstgebauten automatischen Retroadapter montiert, das Ganze dann an die 7DII angeschlossen und dann auf den Makroschlitten am Getriebeneiger montiert. Ich wählte am Objektiv eine Brennweite von 18mm, was einem Abbildungsmaßstab von ca. 5:1 am Kleinbildformat entspricht, stellte die Schärfeebene mit dem Makroschlitten ein und steuerte die Kameraeinstellungen vom PC aus. Mit meiner MagLite leuchtete ich das Motiv aus und hatte somit ein recht helles Livebild auf dem großen Monitor. Um die Belichtungszeiten kurz zu halten habe ich von rechts und links je einen Blitz kommen lassen die das Silberfischchen während der Aufnahme ausleuchteten. Beide Blitze liefen manuell nur mit 1/8 der Leistung und die Auslösung erfolgte per Funk.

Making of - kein besonders Gutes, sollte aber reichen

Nachdem ich dann über Liveview am Monitor getestet habe wie groß die einzelnen Schritte zwischen den Einzelbildern sein dürfen, habe ich einen Auftrag mit 20 Bildern mit Schrittweite "LARGE" programmiert und gestartet.
Als dann die erste Serie fertig war, verschob ich das Motiv so weit, dass es einen Überlappungsbereich zwischen den Bildern gab und startete den selben Stackingauftrag von vorher noch einmal.


verrechnen mit Helicon Fokus
Während dieser neue Auftrag abgearbeitet wurde, habe ich mit der Software Helicon Focus die erste Serie zusammengesetzt. Ich war mit dem Ergebnis schon sehr zufrieden...


...und deswegen machte ich dann so weiter, bis ich das gesamte Tier im Kasten hatte.








Dann habe ich mit einem Zahnstocher das Silberfischchen umgedreht und noch einmal einen Durchlauf von der Seite gemacht. Ich sparte mir aber die Fühler komplett aufzunehmen, da dort nicht mehr zu sehen war als in der Draufsicht. Hier musste ich aber die Menge der Einzelbilder auf 30 erhöhen, da die Beine etwas weiter ab standen...







Panorama mit PTGui
Nun hatte ich also einmal acht fertige Einzelbilder von der Oberseite und fünf von der Unterseite des Silberfischchens. Nun ging es mit PTGui daran diese zu einem "Panorama" zusammenzusetzen.



Das klappte überraschend gut und es brauchte kaum manuelles Eingreifen meinerseits. Lediglich das Bild vom Fühler (8. Bild - in PTGui Nummer 7) hat nicht automatisch an die richtige Stelle gefunden. 
Die Panoramen habe ich dann exportiert und in Lightroom importiert. Dort habe ich noch ein wenig an den Reglern gespielt und mit Photoshop noch ein paar Flecken entfernt.


interaktive Ansicht mit Pano2VR
Nun ging es daran, die doch recht großen Panoramen zu einer interaktiven Ansicht umzuwandeln. Ich importierte die beiden PSD-Dateien und füllte die notwendigen Angaben. Dann wollte ich es als HTML5 Datei exportieren, bekam aber eine Fehlermeldung, dass HTML5 keine flächigen Panoramen darstellen kann. Deswegen war ich gezwungen die Bilder als Flash zu exportieren.

Als das dann fertig gerechnet war, habe ich mir das Ganze angeschaut und war total begeistert, dass das so gut geklappt hat. Wer also Lust hat und sich vor einem Silberfischchen nicht ekelt, kann gern einen der unteren Links aufrufen und sich die Bilder anschauen. Das mit dem zoomen und rum schieben brauch ich euch ja nicht erklären.

...eine ganz schöne Materialschlacht. Aber hey - wofür habe ich das ganze Zeugs... :-)