Dienstag, 15. Dezember 2015

am fast leeren Sylvensteinspeicher

...

Letztes Wochenende habe ich mir vorgenommen Bilder vom fast leeren Sylvensteinspeicher zu machen. Nun ja, am Sonntag Nachmittag hatte ich mir dann auch die Zeit genommen und bin dann losgefahren. Nur hatten an dem Tag ca. 10000000 andere Leute die selbe Idee. Nicht nur, dass ich von Fleck bis zum Damm im Stau gestanden bin - es waren überall Leute...

Das bin ich ja überhaupt nicht gewöhnt. In der Regel bin ich dort allein unterwegs. Trifft man dort mal jemanden ist das schon was besonderes. Aber diesmal war es eben anders...

Den von mir gewünschten Fotospot von der Brücke aus bzw. von unter der Brücke um die Grundmauern der alten Ortschaft Fall zu fotografieren, war definitiv nicht möglich zu erreichen. Also suchte ich mir auf der Ostseite des Sees einen Spot. Dieser war dann an einem Bootsanleger, den ich schon kannte, gefunden. Ich bin dann erstmal nach unten gestiegen um die "leere" zu bestaunen. Wenn man den See eigentlich nur voll kennt ist das schon sehr beeindruckend. Vor allem die "Landschaft unter Wasser" die nun sichtbar ist. Auch das eine oder andere versunkene Fotomotiv war zu finden. In ca. 4-5 Meter Wassertiefe unter Normalstand fand ich ein altes versunkenes Ruderboot.



Ich baute dann mein Stativ mit Kamera in diesem klebrigen Schlick auf und wartete auf den bald beginnende Sonnenuntergang.


So konnte ich mit der Bootsruine im Vordergrund und dem Sonnenuntergang im Hintergrund ein schönes Bild machen...


Nach dem Sonnenuntergang habe ich mit dem Teleobjektiv noch ein paar spannende Bilder von weiter hinten im See gemacht. Da dort unter Tags recht wenig direkte Sonne hinfällt ist dort der Winter schon viel präsenter...



Dann habe ich noch ein 0815 Panorama gemacht...


 ...und nach Sonnenuntergang habe ich ein paar Bilder vom Damm gemacht und zugeschaut wie die ganzen Leute nach Hause fuhren.


Ich habe die Zeit bis zum Sternenhimmel mit ein paar experimentellen Fotos vertrieben.



Die dann noch geplante Geminiden-Sterschnuppen-Fotografie habe ich aufgrund der Kälte dann doch nicht mehr geschafft. Aber ich habe eine Aufnahme in der der Sternenhimmel, der Damm und die vielen Autos auf dem Heimweg einen schönen Gesamteindruck bildeten.


Also für jeden Interessierten - der fast leere Stausee ist schon faszinierend - aber Sonntags bei schönstem Wetter ist man dort nicht allein...