Freitag, 2. Oktober 2015

Meine Bilder von der Mondfinsternis

...es war kalt...

In der Nacht vom 27.09. auf den 28.09. war ja die Mondfinsternis. Bereits tage zuvor wurden wir in den Medien auf dieses Ereignis, mit so reißerischen Titeln wie "Superblutmond", hingewiesen.

Auch ich wollte mit ein paar Freunden dieses Ereignis fotografisch festhalten. Der Wecker klingelte um 00:00 Uhr am 28.09. - aber geweckt hat er mich nicht, da ich bereits die ganze Zeit wach lag und total aufgeregt war - wie ein kleines Kind.

Auf jeden Fall holte ich dann meine Freunde ab und wir fuhren gemeinsam nach Raisting. Kaum waren wir aus Starnberg heraus, hatten wir einen wolkenfreien Himmel und konnten bei bester Sicht bis in die Berge blicken.

Erstmal bauten wir unser Equipment auf und machten die ersten Bilder vom Mond...


...aber von dem SUPER-Mond haben wir erstmal nichts gesehen. Wirklich größer erschien er uns nicht. Aber egal - erstmal weiter fotografieren.

Making of - nicht besonders scharf - aber es ist freihand entstanden und es war kalt...

Wir gingen dann zu dem kleinen Kircherl und bauten diese in unsere Bilder ein. Da der Mond aber noch voll leuchtete wurden die Bilder, wie ich finde, etwas surreal. Auf diesen hat man den Eindruck, man schaut eine unterbelichtete Gegenlichtaufnahme, wie man sie unter Tags erstellt, an - inklusive der Sonne - aber am Himmel stehen Sterne...



Sobald man aber den Vollmond aus der Komposition heraus hält - kann man recht gute Nachtaufnahmen mit gut ausgeleuchteter Landschaft machen...



Irgendwann merkten wir aber, dass die leuchtkraft des Mondes deutlich abnimmt. Ein Blick durch das Teleobjektiv zeigte uns, dass die Mondfinsternis beginnt.

Wir machten dann viele Bilder und ich erstellte auch ein paar Belichtungsreihen um den Mond anschließend am PC, ohne ausgebrannte Stellen aber als ganze Kugel, bearbeiten zu können.


Als dann der Schatten den Mond komplett einhüllte hatten wir die genialste Sicht überhaupt. Wir konnten den Mond inkl. der Sterne um ihn herum fotografieren.


...und haben dann auch unsere Landschaftsaufnahmen gemacht.

Der Mond ist hier nachträglich ins Bild hineinmontiert worden - durch die
Langzeitbelichtung brannte er aus und verwischte.

Auch konnten wir die Milchstraße etwas weiter Richtung Westen sehen.



...hier mal der SUPER BLUT MOND mit dem Teletammi bei 600mm an der 7D II (ohne Beschnitt!)...


Etwas später trat der Mond aus dem Erdschatten wieder aus - das Spektakel neigte sich dem Ende zu...


Hier noch ein Composing der Mondphasen die ich festhalten konnte...


Ein beeindruckendes Naturschauspiel. Ich bin froh, dass wir uns das angetan haben. Immerhin war es ganz schön kalt. Wir hatten ca. 3 bis 4 Grad Celsius. Ich war froh um meine Mütze und meine Handschuhe. Aber auch der heiße Tee hat uns gut getan. :-)