Samstag, 18. Juli 2015

Abendstimmung am Ammersee

...welches spricht an...

Am Donnerstag war ich mit zwei Fotofreunden in Stegen am Ammersee um den Sonnenuntergang zu fotografieren. Heute zeige ich euch drei unterschiedliche Entwicklungen aus einem der Bilder.

Bild 1
ist eine Eigenentwicklung und zeigt die Szenerie wie ich sie mir in der Erinnerung vorstelle. Klar ist, dass ich hier auch an den Reglern gedreht habe - aber so war mein subjektiver Eindruck. Leider bekomme ich bereits in den Oragnetönen im Himmel die ersten Tonwertabrisse...


Bild 2 
ist eine Weiterentwicklung aus Bild 1. Ich habe den Verlaufsfilter von oben weicher verlaufen lassen und habe damit versucht den kühlen Gesamteindruck zu mildern. Auch das Thema mit den Tonwertabrissen in den Orangetönen ist so nicht mehr gegeben.


Bild 3 
ist ein Lightroom Preset welches ich von meinem Freund Thomas zugesandt bekommen habe. Er war ja auch vor Ort und hat mit seiner Nikon 810 die selbe Szenerie aufgenommen. Seine Interpretation auf Facebook fand ich sehr ansprechend und bat ihn darum mir die Einstellungen zuzusenden um zu vergleichen was der Canonsensor mit identischen Einstellungen leistet.


Was klar zu erkennen ist, ist die Tatsache, dass die identischen Entwicklungseinstellungen bei Canon die Farben überreizt. Das zeigt auch, das die verbauten Sensoren in den Nikonkameras in den Farben viel mehr Informationen speichern und so für die Bearbeitung mehr Reserven haben.

Mich würde jetzt aber, nach all dem blabla von mir, interessieren welche Entwicklung euch anspricht? Schreibt es mir in die Kommentare.