Mittwoch, 15. April 2015

die ISO 16000 Maus

...Schnappschuss in der Dämmerung...

Man sieht es dem Bild nicht an, aber zum Zeitpunkt der Aufnahme dieses Bildes war es schon sehr dämmrig und ich stand mit dem Teletammi auf dem Balkon und wollte die Stare fotografieren. Ich war so am fotografieren, als ich eine Bewegung unten im Blumenbeet bemerkte. Es war eine Maus die die Reste der Winterfütterung auf der Wiese zusammensuchte. Ich machte schnell ein paar Fotos und dieses hier gefällt mir aus der Serie eigentlich ganz gut. Bis auf den abgeschnittenen Schwanz ist das doch nett.

Am Computer bemerkte ich dann, dass die Kamera fast die ganze Zeit mit ISO 16000 fotografiert hat - klar, war ja auch schon ganz schon duster.


Das Bild gefällt mir schon sehr und ja, es rauscht.

Na und...!?!

Immerhin ist mir dieser Schnappschuss (und mehr ist es auch nicht) gelungen. Klar ist das keine Hochglanzmagazinqualität - aber was solls? Mit der 5D II hätte ich das Bild sicher nicht machen können. Die 5D II kann bis ISO 6400 die ISO automatisch regeln das ist 1 2/3 Blendenstufen weniger. Somit wäre das obige Bild mit einer Belichtungszeit von 1/80 oder 1/100 Sek. aufgenommen worden. Dann hätte ich sicherlich auch verwackelt und das Bild wäre für die Tonne.

Also nach dem Motto - "Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach" - könnte man hier sagen "Lieber ein verrauschtes, scharfes Bild als ein verrauschtes, verwackeltes Bild".

Außerdem kann man in Lightroom das Bild noch etwas dezent bearbeiten. Dann kann sich das Bild auch sehen lassen.
mit Bearbeitung in Lightroom

Meiner Meinung nach ist gerade für die Webauflösung ISO 16000 durchaus brauchbar. Aber eventuell liegt das ja auch an mir. Ich bin lang nicht so rauschempfindlich wie andere Fotografen. Deswegen stört mich das auch viel weniger...

Wie seht ihr das - brauchbar oder grausam? Eure Meinung interessiert mich.