Donnerstag, 5. März 2015

Trioplan f2.8/100mm

...das Comeback einer Legende...

Seit ein paar Jahren ist es zum Trend geworden, alte Objektive an moderne Kameras zu adaptieren. Auch ich habe diesem Trend nicht widerstehen können und habe vor Jahren mir einen M42/EOS Adapter besorgt und adaptiere Opas alten Linsen.

Bereits damals wurde ich auf das alte Meyer-Optik-Görlitz TRIOPLAN f2,8/100 mm aufmerksam. Dieses Objektiv wird in der Szene heiß geliebt und hoch gehandelt. Die Bilder die mit dieser Linse gemacht werden können, haben ein ganz spezielles "Seifenblasenbokeh". Der Preis dieser Linse ist aufgrund der Nachfrage in den letzen Jahren kontinuierlich gestiegen. Während ich noch vor ein paar Jahren dieses Objektiv bei eBay für ca. 100,- bis 150,- Euro, je nach Erhaltungsgrad, gesehen habe, kostet heute, ein mehr als 50 Jahre altes Objektiv, mehr als 400,- Euro.

Ich selbst habe mir diese Linse nie zugelegt, aber der "haben will" Faktor ist schon immer hoch.

Nun habe ich im Netz eine Ankündigung gelesen, dass diese legendäre Linse anhand der original-Baupläne wieder neu aufgelegt wird. Der erste Prototyp wurde bereits auf der Photokina vorgestellt.
Die Aussage des Geschäftsführers...

„Die ersten Tests zeigen, dass es uns bisher hervorragend gelingt, den einzigartigen Charme des TRIOPLANS wieder herzustellen“

...finde ich sehr gut, aber auch die Aussage...

"Neben dem besonderen Charakter des TRIOPLAN wird auch bei diesem Objektiv Wert auf die hohen Standards der Marke gelegt. „Auch wenn wir nicht alle Geheimnisse lüften wollen, so können wir schon sagen, dass das neue TRIOPLAN, unter Verwendung von Schott-Glas hergestellt und mit Stolz das Prädikat „Made in Germany“ tragen wird."

...ist in der heutigen Zeit etwas besonderes.

Die Linse soll in diversen Anschlussvarianten für Canon, Nikon und für diverse spiegellose Kameras, insbesondere Fuji X und Sony NEX mount sowie MFT, im Oktober diesen Jahres, auf den Markt kommen. Ich werde den Fortschritt im Auge behalten...

Links: