Donnerstag, 13. November 2014

Wendelsteintour

...ganz blöder Berg...

Am 02.11. hatten wir aufgrund des gigantisch guten Wetters noch eine Bergtour geplant. Diesmal sollte es auf den Wendelstein gehen. OK - da war ich noch nicht, deswegen freute ich mich auf eine neue Tour und neue Erfahrungen.

Bereits früh am Morgen sah man, dass es ein Tag mit viel Sonnenschein werden wird.
Ich wurde um 7:45 Uhr abgeholt und wir fuhren dann nach Osterhofen (Seilbahn). Wir stellten unser Auto auf dem Parkplatz ab und machten uns auf den Weg.
Bereits von unten an geht es recht steil auf einer Teerstraße los, geht dann steil auf einer Forststraße weiter um dann steil in einen Wanderweg über zu gehen. Der Schnee der letzten Wochen hat dazu geführt, dass viele Wegstellen durchweicht und matschig waren. Entsprechend sah dann auch unsere Kleidung aus :-)

Nach einem besonders steilen Teilstück machten wir erstmal Pause. Ich nutzte auch die Zeit und machte ein paar Bilder...





Panorama
Klick auf das Logo für die interaktive Tour...!
Trotzdem haben wir uns immer weiter den Berg hinauf getrieben, sodass wir dann nach insgesamt knapp drei Stunden die Bergstation erreichten. Hier haben wir erstmal eine kleine Brotzeit und einen Kaffee zu uns genommen um dann die restlichen 114 Meter zum Gipfel in Angriff zu nehmen.

Na ja - aber ganz legal war dann der Gipfelsturm nicht. Obwohl uns viele Leute vom Gipfel entgegen kamen und auch noch einen ganze Menge an Leuten auf dem Weg zu sehen waren, standen wir dann vor einem verschlossenen Tor. Offensichtlich haben die Verantwortlichen (Bergwacht?) wegen des Schnees den Zugang zum Gipfel als "nicht mehr sicher" eingestuft und deswegen den Zugang abgesperrt.
Ich gab dem "Gruppenzwang" nach und stieg, wie alle anderen auch, einfach über die Absperrung.

Ab nun hatte ich aber ein komisches Gefühl, obwohl der Weg vollkommen schneefrei und trocken war - aber irgendwie macht man sich die ganze Zeit darüber Gedanken...



Gipfelpanorama
Klick auf das Logo für die interaktive Tour...!

Egal - auch die letzten Meter bis zum Gipfel wurden dann überstanden. Wir waren ganz oben und betrachteten die fantastische Aussicht. Mit uns auf dem Gipfel waren dann gefühlt 100 andere Leute. Das Gefühl von "Freiheit" und "Einsamkeit" am Gipfel hat sich hier nicht eingestellt. Der Gipfel hinterlässt das Gefühl, man würde auf einem Fernsehturm sein und nicht auf einem Berggipfel. Alles ist betoniert und eingezäunt. Der Menschenandrang trägt dann sein Übriges bei.

Fazit:
Der Wendelstein ist ein genialer Aussichtspunkt mit einem tollen Blick in die umliegende Landschaft. Der Weg zu Fuß auf den Berg ist stellenweise recht anstrengend hat aber auch ein paar nette Stellen von denen aus man einen schönen Blick hat. Aber das "Gipfelgefühl" hat sich bei mir überhaupt nicht eingestellt und vor allem deswegen enttäuscht der Berg gewaltig. Mal ganz von der Menge an Leuten die mit Seil- und Zahnradbahn auf den Berg gekarrt werden...
Ich werde auf jeden Fall künftig den Berg meiden, es sei denn ich bekomme mal die Möglichkeit die Sternwarte zu besuchen. Auch könnte ich mir vorstellen von dort oben mal einen Nacht-zu-Tag Zeitraffer aufzunehmen. Dann ist aber der Berg an sich uninteressant, sondern die Aussicht von dort steht im Vordergrund. Ich werde dann auch eine der Bahnen nutzen um nach oben zu kommen. Denn dann habe ich auch einiges an Ausrüstung dabei, die ich nicht hochtragen möchte... :-)

Links: