Donnerstag, 9. Oktober 2014

und weiter geht es

...Katta - Lemur catta...

Heute geht es mit den Kattas weiter.


Auch hier ist es mit den Lichbedingungen nicht viel Besser als bei den Orang-Utans. Man muss also schauen wo man bleibt. Aber das eine oder andere brauchbare Bild ist dann schon dabei.

Komisch, mir fällt gerade auf, dass ich die Katta´s noch nie im Außengehege gesehen habe. Ich muss mal schauen, ob die bestimmte Zeiten haben zu denen sie sich draußen aufhalten. Denn die sterilen Innengehege sind alles andere als fotogen...


...aber auch hier hilft eine schwarz/weiß Bearbeitung den furchtbaren Hintergrund auszublenden...


Man könnte jetzt meinen, dass die schwarz/weiß Bearbeitung ein Allheilmittel ist. Der Paddy von neunzehn72.de ist der Meinung, dass man aus einem eher durchschnittlichen Bild in schwarz/weiß noch was brauchbares machen kann.

Wie sehr ihr das - ist schwarz/weiß ein Allheilmittel in der Fotografie?



...Herr Nilsson - sind Sie das...

Jedes Kind kennt diese kleinen, quirligen Gesellen. Sie werden immer mit dem Herrn Nilsson, aus den Pippi Langstrumpf - Verfilmungen, in Verbindung gebracht.



Auch hier ist die Beleuchtung alles andere als Fotografengerecht. Deswegen sehe ich immer wieder andere Fotografen die dann blitzen. Klar, wer im Automatikmodus mit einer Hosentaschenknipse unterwegs ist hat gar keine andere Wahl. Das Automatikprogramm entscheidet halt, dass es zu dunkel ist um Verwacklungsfrei scharfe Fotos zu erstellen. 

Problem ist nur, dass sich der Blitz in der Scheibe spiegelt und somit das Bild eigentlich unbrauchbar wird. Und zusätzlich blitzt man die Affen die ganze Zeit an. Kein Wunder, dass diese dann auch hin und wieder total verstört reagieren - oder?

Links: