Montag, 28. Juli 2014

HFB - Thema Wasser 1von5

...eins von fünf...

Das aktuelle Thema "Wasser" finde ich echt schwer. Nicht, dass Wasser zu fotografieren so schwer wäre, aber irgendwie habe ich wieder so verrückte Ideen, dass ich an die Grenzen meiner Möglichkeiten stoße bzw. muss ich ganz schön improvisieren um ein halbwegs brauchbares Ergebnis zu erreichen.

Am Anfang dachte ich mir - "Wasser, das wird leicht" - aber mit jeder Idee die ich in diesem Zusammenhang anschließend hatte, dachte ich mir "viel zu leicht - das macht jeder". Ich hatte alles Mögliche im Kopf. Ich überlegte mir...

Was ist Wasser?
  • das Element, Aggregatzustände
Was sagt Wasser aus?
  • Pfützen, Regen, Wolken, Bach, Fluss, Wasserfall, usw.
Was schreit regelrecht nach Wasser?
  • verwelkende Blumen, Wüste, Feuerwehrmann, ein leeres Schwimmbecken
Alles keine schlechten Ideen und aus allem kann man auch was machen - aber ich wollte was Besonderes...

Ich recherchierte im Internet und schaute mir viele Bilder zum Thema "Wasser" an. Für mein erstes Bild habe ich mich von Eberhard Schuy inspirieren lassen.
Copyright Eberhard Schuy
http://loft2blog.blogspot.de/2014/07/bewegte-bilder.html

Nachdem ich das gesehen hatte wusste ich ganz genau was ich für ein Bild machen wollte. Hier ist meine entsprechende Umsetzung...

wenn das rechte Glas schon voll ist -> die Seite neu laden

Ich habe keine Schleife eingebaut, weil ein gefülltes Glas nicht einfach wieder leer sein kann. Deswegen habe ich es auch nur als einmalige Animation erstellt.

Die Schwierigkeit bestand darin, dass man eine passende Ausleuchtung hinbekommt. Immerhin wird gefilmt und ich habe kein Dauerlicht (am Ende musste eine Taschenlampe herhalten). Dann muss man darauf achten, dass das "Einschenken" zu keiner Abdeckung des Schattens im Hintergrund führt. Wenn man zum Beispiel das Einschenken bzw. das Gefäß aus dem eingeschenkt wird sehen würde, egal aus welcher Richtung, würde man den entsprechenden Schatten im Hintergrund wahrscheinlich verdecken. Deswegen habe ich aus einer höheren Position eingeschenkt.
Eine weitere Schwierigkeit war das Wasser selbst. Tests mit klarem Wasser haben gezeigt, dass man dies im Schatten nicht wirklich gut gesehen kann (weil durchsichtig). Deswegen habe ich das verwendete Sprudelwasser mit Tee eingefärbt.

Links: