Sonntag, 19. Januar 2014

Zeitraffer mit dem CamRanger - Video

...4. Teil - Erstellung des Videos...

Im ersten Teil sprach ich über die Grundlagen, im zweiten Teil über die Einstellungen und im dritten Teil über die Überwachung der Einstellungen während des Zeitraffer. Jetzt haben wir einen Haufen Bilder und machen daraus ein Video.

Anfangen können wir ja damit, dass wir erstmal die Bilder von der Speicherkarte auf den Computer übertragen. Ob ihr das per Drag & Drop, über die Windowsinterne Importfunktion, oder wie ich per Lightroomimport macht, spielt erstmal keine Rolle - aber ihr solltet die Bilder auf der Festplatte wieder finden können...

Ich sortiere dann die Bilder des Zeitraffers in einen Unterordner. Wenn ich an einem Tag mehrere Zeitraffer gemacht haben dann erstelle ich für jeden Zeitraffer einen eigenen Unterordner.

Als Bildmaterial verwende ich einen Zeitraffer den ich letztes Wochenende mit dem CamRanger erstellt habe.

Noch bevor ich irgendwelche Anpassungen an den Bildern vornehmen öffne ich LRTimelapse 3. Ich wähle den Ordner in dem sich die Bildsequenz befindet und arbeite dann gemäß der Anleitungen von Gunther Wegner. Ich verweise dafür gern auf die Tutoirals auf den Seiten von LRTimelapse. Diese Lehrvideos sind zwar in englisch gehalten - aber auch mein schlechtes Schulenglisch reicht aus um alle Schritte nachvollziehen zu können. (@ Gunther - sollte ich totalen Quatsch von mir geben dann bitte sagen...)

Hier in diesem Video zeige ich euch meinen Weg, der sich von dem Weg den Gunther erklärt, nicht wesentlich unterscheidet. Die Anpassungen die ich vornehme beziehen sich auf die Bilder meines Zeitraffers. Für eure eigenen Bilder müsst ihr eure eigenen Anpassungen vornehmen...!

Teil 1 

Teil 2

Ich habe für euch den Zeitraffer einmal "statisch" und einmal "per Software bewegt" gerendert.


statischer Zeitraffer
16:9 Ausschnitt aus Vollbild

bewegter Zeitraffer
kleinerer 16:9-Ausschnitt aus dem Vollbild 
per Software vollzogene Bewegung

Ich finde einen bewegten Zeitraffer immer sehr spannend - man gibt dem Gesehenen noch eine weitere Dimension. Dadurch wirkt das Ganze noch tiefer.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Arbeit geben. Wie bereits gesagt, ist das mein Arbeitsablauf mit dem ich zu meinen Ergebnissen komme. Ihr sollt dies nicht als den einzigsten Weg sehen sondern das soll euch den Einstieg etwas erleichtern.
Mich erreichen immer wieder Mails in denen ich gefragt werde ob ich etwas dafür bekomme, dass ich für CamRanger so viel "Werbung" mache.

Meine Antwort darauf ist - "Ich hoffe doch!"

Warum?

Ich sehe die Sache so... Wenn die Entwickler, dadurch dass ich meine Artikel veröffentliche, das eine oder andere Gerät mehr verkaufen, sie die Entwicklung der Firmware und App weiterführen und das System immer weiter ausbauen, davon profitiere am Ende dann auch wieder ich... Klar - oder?
Jetzt wisst ihr also, wie das mit dem Erstellen eines Zeitraffers ungefähr funktioniert. Wir haben auch gesehen, wie man aus einem "statischen" einen "bewegten" Zeitraffer macht.
Im nächsten Teil zeige ich wie man mit dem neuen MP-360 und dem CamRanger einen bewegten Zeitraffer erstellt und welche Vorteile man damit hat.

Links: