Samstag, 2. November 2013

Pilze mit dem M42 Jupiter 37A 135 f3.5

...wieder einmal die Alte hernehmen...

Nein, ich rede nicht von meiner Frau! 

Ich meine die gute, alte 40D und habe mich diemal für das manuelle Jupiter 37A mit M42 Anschluss entschieden. Mit einer Naheinstellgrenze von gerade mal 1,2 Meter bei einer Brennweite von 135mm ist die Linse schon sehr gut brauchbar. Mit seinen 15 Blendenlamellen kann man sogar weit abblenden und hat trotzdem noch kreisrunde Flares. Außerdem zeichnet sie ein sehr schönes Bokeh (Zeichnung in der Unschärfe) in den Hintergrund.
Canon 40D, Jupiter 37A
  f4.5, 1/2 Sekunde, ISO 100
Canon 40D, Jupiter 37A
  f3.5, 1/15 Sekunde, ISO 100
Canon 40D, Jupiter 37A
  f5.6, 1/5 Sekunde, ISO 100
Canon 40D, Jupiter 37A
  f3.5, 1/10 Sekunde, ISO 100
Man sieht sehr schön auf Bild zwei und drei, wie sich die Blendenöffnung auf die Flaregröße auswirkt.

Merke:
  1. kleine Blendenzahl (große Blende) = schöne große, runde Flares aber geringe Schärfentiefe
  2. hohe Blendenzahl (kleine Blende) = kleinere Flares mit der Gefahr, dass diese nicht mehr Rund sondern eckig werden (liegt an der Anzahl der Blendenlamellen) aber höhere Schärfentiefe