Donnerstag, 8. August 2013

aus der Fototasche - Speicherkarten

...ohne DIE geht gar nichts...

Seit 2002 fotografiere ich Digital. Von Anfang an mussten die Bilder auf Speicherkarten gespeichert werden. Nur wenige Kameras hatten damals einen fest verbauten internen Speicher den man am PC mit Kabel auslesen konnte. Das fand ich schon damals nicht interessant, da ich vom Speicher begrenzt wäre. Deswegen hatten alle meine Kameras eine austauschbare Speicherkarte als Medium um flexibel zu bleiben. Deshalb musste ich mich von Anfang an mit dem Thema "Speicherkarten" auseinander setzen.
meine erste Speicherkarte funktioniert immer noch
Produktbild der Canon G2
meine erste Digitalkamera - war die nicht schön?

Meine erste digitale Kamera war eine Canon G2 und diese hatte einen CF-Kartenschacht. Damals legten die Kamerahersteller der OVP eine Speicherkarte bei. Mit der konnte man in voller Auflösung ca. 5 JPG-Bilder machen. Ich legte mir dann eine Toshiba CF mit sage und schreibe 64 MB zu. Das war damaliger, hochwertiger Standard. Besser bzw. Größer waren nur die MicroDrive die es bis zu krassen 1 GB gegeben hat. MicroDrive waren richtige kleine Festplatten mit sich drehenden Scheiben - so wie eine normale große Festplatte auch. Diese waren aber sehr teuer. Mein Freund Michael hat sich aber damals eine mit 512 MB zugelegt und wurde natürlich beneidet über so viel mobilen Speicher.
Heute gibt es die MicroDrive nicht mehr. Der Fortschritt bei den Flashspeichern hat ihren Vorteil, des großen Speicherplatzes, obsolent gemacht.
SD-Speicherkarten die den IXUS-Modellen beigelegt waren

Letztens habe ich im DSLR-Forum ein Thema gelesen bei dem gefragt wurde "Wieviele Speicherkarten bereits kaputt gegangen wären und von welchem Hersteller diese war.". 

Ich habe überlegt und mir ist aufgefallen, dass mir noch gar keine kaputt gegangen ist! Und das obwohl ich diese nach jedem Shooting aus der Kamera heraus nehme und mit einem externen Lesegerät auslese und somit die Kontakte doch ganz schön her nehme. Auch ist es schon ein paar Mal passiert, dass die eine oder andere Karte mal den Weg in die Waschmaschine angetreten hat. Ich vergesse hin und wieder einfach alle Taschen meiner Hosen auszuräumen. Dann dürfen die Karten auch mal eine Runde in der Waschmaschine drehen. Die entsprechenden Karten funktionieren trotzdem immer noch alle ohne Probleme.
weitere alte SD-Speicherkarten für die damalige IXUS 850 IS
Produktbild von Canon IXUS 850 IS
die war 2007 in Schweden dabei und läuft heute immer noch.

2007 bin ich mit ein paar Freunden nach Schweden gefahren. Hierfür habe ich für meine damalige Hosentaschenknipse Canon IXUS 850 IS ein paar billige SD-Speicherkarten bei eBay gekauft. Ein Zwischenspeichern auf einem Laptop fiel aus, da wir drei Wochen Wildnis geplant hatten und mit Kanus durch die Gegend gefahren sind. Wir wussten auch, dass wir keine Zivilisation ansteuern werden und uns über die drei Wochen selbst versorgen müssen. Bis auf ein Satellitentelefon und zwei Fotoapparate hatten wir auch keine elektronischen Geräte bei uns. Man war das schön...!

Aber ich schweife ab - Speicherkarten - ja, genau.

Ich hatte bisher Karten von diversen Herstellern benutzt. 
  • SanDisk - von diesem Hersteller habe ich die meisten
  • Transcend
  • Toshiba
  • Panasonic
  • Canon - welcher Hersteller sich dahinter verbirgt weiß ich nicht...
Übersicht über die Karten die ich derzeit noch nutze.

Meine erste CF-Karte aus 2002 ist noch heute im Einsatz. Diese wird in der Firma von meinem Schwiegervater in der G2 immer noch genutzt und auch die Kamera macht immer noch das was sie machen soll. 

Ach ja, die MicroDrive von meinem Freund läuft auch heute noch.


Fazit:
Flashspeicher sind geniale Medien. Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass diese eigentlich unkaputtbar sind. Selbst die günstigen Karten halten nun schon seit Jahren.

Wie gesagt, bis heute hatte ich keinen Ausfall bei meinen Karten und ich hoffe auch, dass das so bleibt...

Links: