Mittwoch, 10. Juli 2013

Schutzfilter - unbedingt oder unnötig?

...das ist hier die Frage...

Die Frage, ob Schutzfilter vor Objektive geschraubt werden oder nicht, ist bestimmt schon so alt wie die Fotografie und wird in den diversen Foren immer wieder hitzig diskutiert.

Schutzfilter sind Gläser die man vorne an das Objektiv schraubt um damit das erste Glas des Objektives zu schützen. Es soll das Objektiv schützen vor...
  • Staub und Schmutz der bei der Verwendung auf das Glas kommt
  • Fingerabdrücken, die beim Objetkivdeckel aufsetzen oder abnehmen draufkommen könnten
  • Flugsand, wenn man an der Küste oder bei stärkerem Wind fotografiert
  • Ästen oder Blumenstängel bei der Makrofotografie
 Hier möchte ich gleich zwei Geschichten erzählen...

Die Erste ist von einem Flugtag bei der Bundeswehr. Mein Freund Michael und ich waren am fotografieren und hatten viel Spaß. Ein Eurofighter nach dem Anderen, eine Phantom nach der Anderen rollten an uns vorbei zur Startbahn. Als sich eine der Maschinen in Richtung Startbahn drehte flogen uns kleine Sandkörner bzw. kleine Steinchen um die Ohren. Eines dieser Steinchen traf meinen Freund am Auge. War nicht schlimm - aber der Kiesel hat seine Kontaktlinse beschädigt.
Wenn ich mir jetzt denke, dass da ja viele dieser kleinen Geschosse umeinander geflogen sind, haben sicherlich auch einige auf das Objektiv getroffen. Das Schutzglas hat gehalten und man sieht keine Schäden!

Die zweite Geschichte handelt von mir beim fotografieren im Botanischen Garten München. Da ich dort recht häufig den Standort ändere bleibt die Kamera in der Regel auf dem Stativ und die Kombi wird dann auf der Schulter getragen. An einem Tag war ich mit meinem Makrofreund Rainer in einem der Gewächshäuser unterwegs. Bei einem Standortwechsel (Kamera auf Stativ auf meiner Schulter) hat sich ein Ast eines Baumes in der Gegenlichtblende eingefädelt und über das Schutzglas gekratzt. Bei nächster Gelegenheit gleich mal nachgeschaut wie es dem Glas geht. Man sah recht deutliche Kratzspuren auf dem Schutzglas. Zuhause habe ich dann das Schutzglas abgeschraubt und mit meinem "spezial Glasreiniger" geputzt. Ergebnis ist ein leichter Kratzer den ich nur dann erkenne wenn ich genau hinschaue - aber eben nur auf dem Schutzglas und nicht auf dem Objektiv!
 
Heliopan Protection SLIM SH-PMC ES 77 in Verkaufsverpackung

Welche Schutzfilter benutze ich und warum? 
Hersteller gibt es auf dem Markt wie Sand am Meer. Ob nun die Filter von Systemherstellern, B+W, Hama, Haida, Heliopan, Hoya, Kenko, Walimex u.v.m. alle werden ihre Aufgabe erfüllen. Sicherlich gibt es auch qualitative Unterschiede darüber kann ich aber nichts berichten, da alle meine Objektive mit Schutzfiltern von Heliopan geschützt werden.

Warum Heliopan?
Ein Freund nutzt schon seit Jahren Heliopan Filter und ist davon überzeugt. Außerdem ist Heliopan nicht nur ein deutscher Anbieter (Made in Germany) sondern auch noch aus der Region (Gräfelfing/München). So unterstütze ich auch noch das regionale Gewerbe und da stehe ich voll dahinter!
Qualitativ bin ich sehr zufrieden. Die Filter, egal ob Schutz-, Grau- oder Polfilter, machen einen wertigen Eindruck. Die Gewinde laufen sehr gut in den Objektiven und eine farbliche Abweichung in den Bildern oder deswegen verstärkte Linsenflecken sind nicht festzustellen!

Heliopan Protectionfilter an Canon EF 70-200 2,8 L II IS USM


Mittlerweile habe ich eine ganze Menge an Filtern.
  • Schutzfilter auf allen Objektiven
  • Graufilter 3,0 ND
  • SLIM circular Polfilter

Die Schtuzfilter bleiben bei mir immer am Objektiv. Es sei denn, ich brauche einen anderen Filter (Grau- oder Polfilter) vor dem Objektiv. Dann schraube ich den Schutzfilter ab und den anderen drauf. Jetz fragt ihr euch bestimmt warum nicht oben drauf? Grund dafür ist die Vignettierung die bei einigen Objektiven, selbst bei SLIM-Filtern, erkennbar ist. Zum Beispiel das EF 16-35 oder das EF 24-70 vignettieren bereits ohne Filter. Mit dem Schutzfilter drauf ist die Vignette etwas stärker. Wenn ich mir nun vorstelle, zwei Filter übereinander zu schrauben, würde die Vignette noch stärker werden. Deswegen Schutzfilter runter und anderen Filter drauf.
Eine Vignette mit Lightroom aus Bildern entfernen:
In Lightroom kann man die Vignette zuverlässig mit einem Klick entfernen. Im Entwickeln-Modul auf den Punkt "Objektivkorrektur" gehen und dort auf den Haken bei "automatische Objektivkorrektur" setzen. Lightroom sucht nun das passende Profil und wendet die Korrektur an. Die Optischen verzerrungen werden korrigiert und die Vignette entfernt. Sollte durch den Filtereinsatz noch immer eine Vignette sichtbar sein (mir
bisher noch nicht passiert) kann man diese im Punkt "Vignettierung" noch entsprechend anpassen.
Fazit:
Meiner Meinung nach hat man mit der Nutzung dieser Filter keine Nachteile (optisch) nur einen zusätzlichen Schutz der geliebten Objektive. Der Preis dieser Filter reißt auch kein riesen Loch in den Geldbeutel. Deswegen stehe ich zu der Meinung, dass ein Schutzfilter kein Unsinn ist! 

Über die Grau- und Polfilter lasse ich mich hier heute nicht aus. Das mache ich dann in einem späteren Post.

Links: